Du möchtest auf eigene Faust durch Mosambik reisen, aber traust dich nicht so richtig? Du hast Angst vor Krankheiten wie Malaria, dem Alleinsein, der fremden Sprache, Kultur? Dein Umfeld macht Druck, dir lieber ein “sicheres“ Reiseland zu suchen? Mein heutiger Artikel handelt davon, wie du dich nicht einschüchtern lässt und listet alles Wissenswerte für deinen Mosambik Backpacking Trip rund um Planung, Visum, Impfungen, Reisedauer, Sicherheit und Kosten auf.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, welche Klischees mir an den Kopf geworfen wurden, als ich meiner Familie und Freunden mitteilte, dass ich in Mosambik meinen Divemaster machen will und ein halbes Jahr dort leben würde. Eine Malaria-Erkrankung war da noch das harmloseste Szenario, das mir dort sicher passieren würden.

Schließlich waren die Fakten erdrückend, die ich auf jeder Seite im Internet über Mosambik lesen konnte: Laut UNICEF gibt es in Mosambik 1,5 Millionen Waisen und die Kinderarbeit ist aufgrund der allgegenwärtigen Armut ein großes Problem. Nach einem 16-jährigen Bürgerkrieg, der erst im Jahr 1992 endete, erlag das Land einem völligen wirtschaftlichen Zusammenbruch und erholt sich seitdem nur langsam. Die wirtschaftliche Abhängigkeit von Südafrika und lang anhaltende Dürren tun ihr Übriges.

Glaube nicht alles, was du liest


Und in diesem Land wollte ich freiwillig wohnen? Aber hallo! Afrika ist riesig, Sehnsuchtsziel und Hort vieler Ängste zugleich. Weil die Wenigsten ein klares Bild von dem Kontinent vor Augen haben. Und weil in den Medien all die schrecklichen Kriege, Armut, Elend, Leid und Hunger ausgebreitet werden. Von Geschichten des Zusammenhalts, Freude, Glück, wunderbaren Landschaften, traumhaften Stränden, der Aufbaustimmung der Jugend und glücklichem Lachen liest man dagegen wenig.

Nach einem halben Jahr in Mosambik kann ich dich beruhigen: Ich habe die geilste Zeit meines Lebens gehabt!

Ich habe wunderbare Menschen getroffen, viel gelernt und erlebt sowie eine atemberaubende Unterwasserwelt erlebt. Was ich dabei alles über das Visum und die Sicherheitslage in Mosambik gelernt habe, erzähle ich dir hier aus eigenen Erfahrungen.

A: Vorbereitungen Mosambik Backpacking

1. Ist Mosambik das richtige Reiseziel für mich?

Mosambik Backpacking
Mosambik ist das perfekte Reiseziel für Abenteurer, Surfer und Taucher wie mich und alles dreht sich um die spektakuläre Megafauna: Die größten Meerestiere dieser Erde kommen an der Küste von Mosambik vor und ziehen Taucher in ihren Bann. Jedes Jahr pilgern große Mengen an Besuchern aus der ganzen Welt nach Tofo, um mit Walhaien, Mantarochen und Buckelwalen zu schwimmen. Surfer zieht es an die weißen Strände um Pounta do Ouro und Tofo, die einsame Wellen unter Weltklassebedingungen bieten.

Das Bazaruto Archipel zieht mit seinen unglaublichen Traumstränden in seinen Bann und im Gorongosa Nationalpark leben Büffel, Elefanten und Löwen in einer wunderschönen Savannenlandschaft mit Sumpfgebieten und vielen Flüssen.

Mosambik Backpacking ist zudem gar nicht so problematisch und teuer, wie du zunächst denkst. Klar musst du bei den weiten Strecken etwas Abenteuersinn und viel Geduld mitbringen. Aber wenn du wie die Einheimischen reist, dann lernst du sie und ihr Leben nicht nur besser kennen, sondern sparst auch ordentlich Kohle abei.

Worauf wartest du also noch? Mach dich auf nach Mosambik!

2. Wann ist die beste Reisezeit in Mosambik?

Tofo Walhaie
Wie du bestimmt noch aus dem Erdkundeunterricht weißt, unterteilen sich die Jahreszeiten in den Tropen in eine Regen- und eine Trockenzeit.

Die Regenzeit dauert von November bis April. In der Zeit fallen rund 80 Prozent der Jahresniederschläge. Während meiner Zeit in Tofo hat es allerdings kaum geregnet und wenn, dann nur nachts. Die Temperaturen dagegen waren teilweise extrem schwül-heiß und die Tagestemperaturen lagen bei über 30 °C.

Dagegen zeichnet sich die Trockenzeit zwischen Mai und Oktober durch ihre deutlich kühleren Nächte aus, obwohl die Tagestemperaturen im Schnitt weiterhin hoch bei um die 28 Grad liegen.

✓ Beste Reisezeit, um Buckelwale zu sehen: In der Trockenzeit zwischen Juni und Oktober.

✓ Beste Reisezeit, um mit Walhaien zu schnorcheln: Die größten Fischer der Welt besuchen die Küste vor Tofo ganzjährig.

✓ Beste Reisezeit allgemein: In unseren Frühling- bzw Herbstmonaten, also in den Übergangszeiten zwischen Regen- und Trockenzeit.

3. Wie lange soll ich reisen, um alle Sehenswürdigkeiten zu sehen?

Mosambik Backpacking
Mosambik erstreckt sich fast 2.500 Kilometer am Indischen Ozean entlang und der öffentliche Verkehr ist mehr als abenteuerlich. Dafür brauchst du Zeit, gute Nerven und viel Geduld. Viele große Städte verfügen zwar über einen Flughafen, aber die Flüge werden oft aus unerklärlichen Gründen abgesagt oder verspäten sich aus unerfindlichen Gründen.

Ich empfehle dir mindestens drei Wochen Zeit zu nehmen, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzuklappern. Je mehr Zeit du mitbringst, desto besser.

✓ 2 Wochen Rundreise: Maputo – Pounta do Oura – Tofo – Bazaruto Archipel

✓ 4 Wochen: Maputo – Pounta do Oura – Tofo – Bazaruto Archipel – Gorongosa Nationalpark – Quirimbas Islands (oder wenn du mehr auf Kultur stehst die Ilha de Mocambique)

✓ Mosambik Rundreise: Ich habe dir auch eine ganz persönliche Rundreise durch Mosambik erstellt auf meiner Seite: mozambiquetourz.com

B: Die konkrete Reiseplanung

1. Wie regele ich das Visum für Mosambik?

Der Prozess zur Beantragung eines Visums für Mosambik aus Deutschland gestaltete sich kompliziert, frustrierend und war mir stellenweise völlig unklar. Jede Person, die ich fragte, gab mir einer andere Auskunft.

Wenn du wie ich in Berlin wohnst und persönlich bei der Botschaft vorbeischauen kannst, dann benötigst du ungefähr zwei Wochen für den Bewerbungsprozess. Per Post planst du am besten vier Wochen ein.

Bei der Botschaft musst du folgende Papiere vorlegen:

✓ zwei Passfotos
✓ deinen Reisepass
✓ eine Kopie deiner Ein- und Ausreise
✓ sowie eine Einladung eines mosambikanischen Freundes, Kollegens oder Hotelbesitzers, bei dem du übernachtest etc.

Hier wird die Sache etwas dubios, weil ich von verschiedenen Reisenden verschiedene Dinge gehört habe. Einige Leute behaupten, sie seien am Flughafen abgewiesen worden. Andere sagen, dass Sie nur ein Formular ausfüllen müssten; andere mussten einen Kontoauszug, Flugbuchungen, Hotelbuchungen, Einladungsschreiben und einen Wohnsitznachweis vorlegen.

Das Undurchsichtigste ist, dass ich trotz eines dreimonatigen Mehrfachvisums, Mosambik alle 30 Tage verlassen musste, um mir einen Stempel im Reisepass abzuholen. Alternativ kann man auch sogenannte Visa Runs an die Konsulatsstellen großer Städte unternehmen. Trotzdem waren die omnipräsenten Visa Runs ziemlich nervig.

Wenn du dagegen aus Südafrika über den Landweg oder mit dem Flugzeug nach Mosambik einreist, erhältst du ein 30-tägiges Visum an der Grenze. Bei mir klappte das ohne Probleme. Da fragt man sich, warum ich mir überhaupt die Mühe gemacht hatte, auf der Botschaft in Berlin anzutanzen.

Aber um auf der sicheren Seite zu sein, solltest du dir dein Visum im Vorfeld ausstellen lassen.

✓ Einfachvisum: 30 Tage gültig, kostet 60 Euro

✓ Mehrfachvisum (3 Monate): 90 Tage gültig, bei 30 Tagen Aufenthaltsdauer, kostet 165 Euro

Embassy of Mozambique
Stromstraße 47
10551 Berlin
www.embassy-of-mozambique.de

2. Und wenn ich kein Portugiesisch spreche?

Mosambik Backpacking
Insgesamt werden in Mosambik über 40 Sprachen gesprochen, wobei Portugiesisch die einzige Amtssprache ist. Dabei sprechen nur Wenige Portugiesisch als ihre Muttersprache und nur die Hälfte der Bevölkerung beherrscht diese als ihre Zweitsprache.

Außerhalb der großen Touristenzentren wie im weniger besuchten Norden konnte ich mich oft nur mit Händen und Füßen verständigen.

Wenn du dagegen im Süden des Landes um Tofo und Maputo bleibst, musst du dir keine Sorgen machen.

3. Mosambik Reisebudget: Was kostet mich die Reise?

Mosambik Backpacking
Für Ausländer ist das Reisen in Afrika nicht unbedingt der günstigste Kontinent, aber ich war angenehm überrascht von meinem Mosambik Backpacking Trip.

Der größte Teil meines Reisebudgets ging für meine Unterkunft drauf. Für ein einfaches Zimmer in einem Gästehaus in Tofo habe ich rund 30 Euro die Nacht gezahlt, für ein Bett in einem Hostel in Maputo 10 Euro.

Wenn du wie ich langfristig vor Ort lebst, dann werden die Unterkünfte richtig günstig. Ich habe für mein Zimmer in einem schönen Haus mit Meerblick nur 150 Euro im Monat gezahlt und war mega happy.

Der öffentliche Transport variiert je nach Komfort. Wenn Du zwischen Tofo und Maputo den örtlichen Bus nimmst, zahlst du ungefähr 700 MZN – das sind rund 10 Euro. Ein Chapa – ein kleiner, privater Bus kostet rund 15 Euro. Und private, schnelle und mit Klimaanlagen ausgestattete Busse, die nicht an jeder Straßenecke anhalten kosten auch nur das Doppelte.

Das Essen ist billig, billig, billig! Pro Tag kannst du mit ungefähr 2-3 Euro rechnen für deine Mahlzeiten, wenn du wie die Einheimischen lebst.

Aktivitäten können dagegen sehr teuer sein – abhängig davon, wo du sie buchst und mit wie vielen Personen du reist. Für eine Schnorchelsafari in Tofo rechnest du zum Beispiel mit 45 Euro.

C: Gesundheit und Vorsorge

1. Welche Impfungen sind beim Mosambik Backpacking nötig?

Bei meinen Einreisen wurde kein Beleg besonderer Impfungen an der Grenze verlangt. Ich empfehle dir trotzdem einen Schutz gegen

✓ Diphterie
✓ Tetanus
✓ Masern
✓ Mumps
✓ Röteln
✓ Kinderlähmung
✓ Hepatitis A und B
✓ Tollwut
✓ Typhus

Denke auch an eine ausreichend gepackte Reiseapotheke und umfangreiche Auslandsreiseversicherung.

2. Ist Malaria ein großes Problem?

In meinem Leben habe ich erst zweimal Malaria-Tabletten genommen und nie große Probleme damit gehabt. Allerdings benutzte ich die Tabletten auch eher für kurze Urlaube bis zu einer Aufenthaltsdauer von vier Wochen.

Mosambik wird als Malaria-Hochrisikoland eingestuft. 26 Prozent der Todesfälle in Krankenhäusern sind auf Malaria zurückzuführen, und jeder Einheimische und Expat, mit dem ich darüber sprach, hatte sich bereits Dutzende Mal damit angesteckt.

Schließlich riet mir die Ärztin am Berliner Tropeninstitut zur Einnahme von Lariam, da ich über so viele Monate im Land bleiben würde. Abgesehen davon, dass man auf Lariam wegen der starken Wirkung auf das Nervenkostüm sowieso nicht tauchen gehen sollte, bekam ich nach einigen Wochen starke Schlafprobleme mit krassen Träumen. Also setzte ich das Malaria-Mittel ab, sprühte mich jeden Tag mit Insektenspray ein und schlief unter einem Moskitonetz. So wie die meisten Einheimischen und Auswanderer es eben auch tun.

Wenn du allerdings auf der sicheren Seite sein willst und dich nur ein paar Wochen im Land aufhältst, empfehle ich dir Malarone und Doxycyclin, die beide in Mosambik wirksam sind und keine großen Nebenwirkungen haben sollen.

3. Typische Magenprobleme in Mosambik

Nachdem ich mir im Senegal einen schlimmen Magen-Darm-Virus eingefangen hatte und mehr als zwei Wochen umlag, kaufte ich als Vorbereitung für meinen Mosambik Backpacking Trip alle möglichen Medikamente gegen Durchfall und Übelkeit. Und brauchte kein einziges davon. Ich habe das leichte und wenig gewürzte Essen in Mosambik sehr gut vertragen und fühlte mich gesund und munter wie lange nicht mehr.

Darüber hinaus nutze ich bei Reisen immer ein antibakterielles Handgel. Rohes Obst und Gemüse habe ich nie unter laufendem Wasser abgewaschen und kochte viel selber, um Geld zu sparen.

Buffets sind für mich sowieso No Go Zones, da dort das Essen oftmals über mehrere Stunden in der Sonne brütet. Fleisch habe ich so gut wie gar nicht gegessen, da ich versuche, immer vegetarischer zu leben.

D: Unterwegs in Mosambik

1. Ist Mosambik ein sicheres Backpacking Reiseziel?

Mosambik Backpacking
Anfangs war ich mir nicht sicher, was mich beim Mosambik Backpacking erwarten würde. Aber ich war angenehm überrascht von den vielen unterschiedlichen Altersgruppen und Reisestilen. Obwohl ich eine der wenigen weiblichen Alleinreisenden im Land war, fand ich schnell Zugang zu de Einheimischen und fühlte mich genauso sicher wie in Südostasien.

Dagegen habe ich mich in Maputo ein wenig unwohl gefühlt, obwohl mir dort nichts Schlimmes passiert ist. So ist das nun mal mit Großstädten, in denen man keine Menschenseele kennt. Mosambiks Hauptstadt ist wie die meisten Großstädte ein Moloch und dort solltest du immer die Augen offen halten und auf die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel verzichten.

Außerdem taten es mir die zurück genommenen, fast schüchternen Einheimischen an: Ich wurde nicht ein einziges Mal dumm angemacht und selbst Bettler waren nicht weiter aufdringlich. Sie waren einfach nur interessiert und wahnsinnig freundlich und hilfsbereit.

Das größte Sicherheitsproblem stellen sicherlich die desolaten Straßenzustände im Land das. Schlaglöcher, extreme Geschwindigkeiten und mangelnde Sicherheitsstandards in Bussen und Autos führen dazu, dass es zu nicht wenigen gefährlichen Unfällen kommt.

2. Kann ich als Frau alleine reisen?

Mosambik Backpacking
Als Alleinreisende in Mosambik ziehst du vor allen Dingen die Aufmerksamkeit von vielen kleinen Kindern auf dich. Sie blicken dich mit deiner weißen Haut an, als hätten sie so etwas noch nie gesehen. Und in vielen Regionen ist dem auch so.

Von den Männern wurde ich wohl wegen meines Alters in Ruhe gelassen, obwohl in den Touristenregionen viele Jungs chatten und flirten wollten und in mir gleich Bilder von Sextourismus hochstiegen.

3. Tipps für alleinreisende Frauen in Mosambik

✓ Setze dich in Bussen, Zügen und öffentlichen Plätzen wenn möglich immer neben andere Frauen.
✓ Gehe niemals trampen.
✓ Ziehe niemals alleine nachts um die Häuser.
✓ Kleide dich nicht allzu freizügig und vermeide FKK.
✓ Lässt dich ein Kerl partout nicht in Ruhe, bitte ihn um Respekt und spreche andere Menschen in der Umgebung an.
✓ Vermittle immer den Eindruck, du wüsstest, wohin du gehen willst.
✓ Selbstsicherheit siegt!

4. Wie sind die öffentlichen Verkehrsmittel?

Mosambik
Stelle dir einen holprigen Minivan mit furchtbarer Federung vor, der dich auf mit Schlaglöchern zugepflasterten Straßen ordentlich durcheinander schaukelt. Es ist mehr als 30 Grad heiß und es gibt keine Klimaanlage. Der Van ist eigentlich nur für elf Menschen ausgeschrieben, aber in Mosambik stopft man locker die doppelte Menge Menschen hinein, so dass wir alle wie verschwitzte Sardinen aneinander kleben. Vielleicht setzt man dir noch ein Kind auf den Schoß und dann zuckelt der Van in einem Affentempo durchs Land. Toilettenpausen werden einfach am Straßenrand gemacht und dein Wechselgeld erhältst du nach stundenlanger Fahrt.

Dieses Erlebnis kannst du in etwa erwarten, wenn du in einem sogenannten Chapa fährst. Diese kleinen Minivans sind das einfachste und günstigste Transportmittel, um das Land zu entdecken und günstig von A nach B zu gelangen. Sie jagen einem aber auch gehörig Angst ein, und so manches Mal habe ich mir gedacht, es wäre sinnvoller gewesen, mein Geld in ein Flugticket zu investieren anstatt einen Tag im Bus zu verplempern und mit meinem Leben zu spielen.

✓ Preisbeispiel Chapa Maputo – Tofo: 1000 MZN ( rund 15 Euro)

5. Sollte ich Hotels vorab buchen?

In Mosambik kannst du in netten Privatunterkünften und Pensionen oder superschicken Luxushotels unterkommen.

Über die Feiertage zu Ostern oder Weihnachten sind die beliebten Badeorte wie Tofo ausgebucht und es kann schwer sein, eine halbwegs erschwingliche Unterkunft zu ergattern. Daher ist es nicht schlecht, wenn du in der Zeit, online eine Unterkunft vorab buchst.

Ansonsten bist du besser bedient, vor Ort eine Unterkunft zu suchen, damit du ordentlich Geld sparst und authentisch unterkommst.

6. Gibt es WLAN in Mosambik?

Das ist wirklich ein alter Hut, und in den meisten Ländern der Welt ist die flächendeckende Netzversorgung genauso gut, wenn nicht sogar besser als in Deutschland. Es gibt ein gut ausgebautes Netz im Land und viele Hostels, Hotels und Restaurants an den Touristenhochburgen verfügen über gutes und schnelles WLAN.

Wenn du länger im Land verweilst, empfehle ich dir, eine eigene SIM Card zu kaufen, um allzeit erreichbar zu sein. Die SIM Card kannst du an allen Märkten kaufen. Aber Augen auf und informiere dich zunächst nach den Preisen.

Bei meinem Mosambik Backpacking Trip habe ich auf dem Markt in Tofo eine Prepaid SIM-Card von Vodafone gekauft und dann je nach Bedarf aufgeladen mit den folgenden Paketen:

✓ 1 GB = 120 MZN ( rund 1,20 Euro) – 7 Tage gültig

✓ 1 GB = 1.000 MZN ( rund 12 Euro) – 30 Tage gültig

Alle weiteren Details findest du www.vm.co.mz

Fazit Mosambik Backpacking: Eines meiner Lieblingsländer

Mosambik Backpacking
Ich habe meine Zeit in Mosambik geliebt! Neben meinen nächsten Reiseplänen, habe ich auch eine Webseite erstellt, auf der du die besten Reiseziele in Mosambik finden und buchen kannst. Mit allen Informationen, um dir die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten und alle Informationen auf einem Blick.

Die Strände sind traumhaft, die Einheimischen unglaublich freundlich, das Essen lecker und habe ich schon die unglaubliche Unterwasserwelt erwähnt?

Für deine Reise empfehle ich Dir die Gratis-DKB Kreditkarte, mit der Du weltweit Geld abheben kannst – völlig umsonst!

MosambikMosambik Backpacking