Meine PADI Divemaster Ausbildung habe ich bei PERI PERI Divers in Tofo in Mosambik gemacht. PADI hat ziemlich strenge Richtlinien, wie der Kurs zu laufen hat. Trotzdem hängt es auch vom jeweiligen Tauchshop ab, wie dein Kurs gestaltet wird und welchem Zeitplan er folgt. Du kannst den Divemaster in vier bis sechs Wochen durchhechten oder aber dir wie ich Zeit nehmen, in drei Monaten alle wichtigen Skills zu lernen. Dabei erhältst du die Chance alle Eventualitäten durchzuspielen, die an einem Tauchertag so anfallen.

Ich bin ganz ehrlich: Die erste Woche meiner Divemaster Ausbildung war die Härte. Sechs Tage die Woche unzählige Tanks durch die Gegend zu schleppen, zwei bis drei Mal tauchen zu gehen und nebenbei noch ganze Bücher zu durchforsten forderten mich ganz schön heraus. Dazu hatte ich mir mit Tofo in Mosambik eine nicht ganz einfache Taucherdestination herausgesucht. Anspruchsvolle Tauchgänge, starke Strömungen und sogenannte „Negative Entries“ gehörten zum Drill.

Trotzdem war meine Divemaster Ausbildung das Beste, was mir seit langem passiert ist. Ich habe wichtige Lektionen übers Leben gelernt, die ich nie auch nur ansatzweise in langweiligen Bürojobs hätte lernen können: Ich musste Taucher in Panik beruhigen, Leben retten, bemuttern, lebenswichtige Entscheidungen treffen und immer einen kühlen Kopf bewahren Was dich noch so während deiner Divemaster Ausbildung erwartet, liest du hier.

A. Open Water Skills Demonstration

Divemaster Ausbildung
Eine der wichtigsten Teile der Divemaster Ausbildung sind die 24 Open Water Skills, die du im Schlaf abspulen solltest. Die Abläufe müssen sitzen, denn du wirst als Divemaster bei der sogegannten Scuba Review in einem Pool vor einem Halbkreis an Schülern sitzen und musst die Skills aus dem Effeff abspulen können.

✓ Mein Tipp: Es ist wichtig, die Skills langsam und theatralisch vorzuführen, auch wenn du dir am Anfang dabei ziemlich blöd
vorkommst. Die Reihenfolge ist dabei klar vorgegeben, damit der Schüler nicht verwirrt wird.

Für jeden Skill erhältst du eine Punktzahl von Maximal 5 Punkten, 3 ist die Mindestanzahl. Insgesamt musst du so auf insgesamt 82 Punkte kommen.

Folgende 24 Skills wirst du im Pool demonstrieren müsen:

1. Zusammenschrauben der Tauchausrüstung
2. Predive safety check (BWRAF)
3. Deep-water entry
4. Tarierungscheck an der Wasseroberfläche
5. Schnorchel – Regulator / Regulator – Schnorchel Austausch
6. Fünf Punkte descent
7. Regulator aus dem Mund nehmen, wieder einsetzen und clearen
8. Maske abnehmen Unterwasser, wieder aufsetzen und clearen
9. Out of Air Scenario: Regulator deines Buddies nutzen
10. An die Wasseroberfläche kommen mit der alternative Luftzufuhr
11. Free-flow regulator Atmung
12. Neutrale Tarierung
13. Five-point ascent (CESA)
14. Controlled emergency swimming ascent (CESA)
15. 30 Sekunden bewegungsloser Hover
16. Unterwasser Schwimmen ohne Maske
17. Abnehmen und wieder aufnehmen des Gewichtsgürtels Unterwasser
18. Abnehmen und wieder aufnehmen der Tauchausrüstung Unterwasser
19. Abnehmen und wieder aufnehmen der Tauchausrüstung über Wasser
20. Abnehmen und wieder aufnehmen des Gewichtsgürtels über Wasser
21. Vertikaler Skin Dive mit dem Kopf zuerst
22. Mindestens 15 Meter unter Wasser schwimmen mit einem Atemzug
23. Wasser aus dem Schnorchel blasen
24. Schnorchel clearing mit der Displacement Methode

B. Die praktischen Übungen

Divemaster Ausbildung
Neben den technischen Skills musst du auch in der Lage sein, komfortabel im Wasser zu schwimmen und die nötige Ausdauer dazu mitbringen. Dazu gehören fünf Übungen, bei denen insgesamt 15 Punkte erreicht werden müssen. Wir haben diese Übungen zwischen den Tauchgängen eingebaut, während der Surface Intervall Zeit, wenn sich die anderen Taucher ausruhten.

1. Schwimme 400 Meter ohne Maske, Schnorchel und Schwimmflossen:
✓ Unter 6:30 min = 5 Punkte
✓ 6:30 – 8:40 min = 4 Punkte
✓ 8:40 – 11 min = 3 Punkte
✓ 11 – 13 min = 2 Punkte
✓ Mehr als 13 min = 1 Punkt

2. Schwimme 800 Meter mit Maske und Schwimmflossen, ohne die Arme zu benutzen:
✓ Unter 14 min = 5 Punkte
✓ 14 – 16:30 min = 4 Punkte
✓ 16:30 – 18:30 min = 3 Punkte
✓ 18:30 – 21 min = 2 Punkte
✓ Mehr als 21 min = 1 Punkt

3. Schleppe einen müden Taucher 100 Meter ab. Beide Taucher sind dabei in voller Tauchausrüstung:
✓ Unter 2:10 min = 5 Punkte
✓ 2:10 – 3:15 min = 4 Punkte
✓ 3:15 – 4:20 min = 3 Punkte
✓ 4:20 – 5:30 min = 2 Punkte
✓ Mehr als 5:30 min = 1 Punkt

4. 15 Minuten im Wasser treiben – ohne Neoprenanzug, damit du keinen extra Auftrieb hast. Die letzten drei Minuten darfst du dann auch deine Arme in die Luft strecken. Das ist anstrengender als gedacht!

5. Tausche deine Tauchausrüstung mit deinem Buddy unter Wasser. Dabei benutzt ihr nur einen Atemregler. Diese Übung hat ziemlich lange gedauert, bis ich den Dreh raus hatte.

C. Kurse assistieren

Während der Divemaster Ausbildung musst du verschiedene Kurse assistieren. Da sind zum einen die Kurse, die du auf dem Weg zum Taucher selber durchlaufen musstest: Open Water, Advanced, Emergency First Respond (EFR) , und der , Rescue Diver. Zum anderen assistierst du Scuba Review und Skin Diver Kurse , die du als fertiger Divemaster in Zukunft auch selber geben wirst.

Ebenso lernst du zertifizierte Taucher auf sogenannte Discover Local Diving Touren mitzunehmen und unerfahrene Taucher auf Discover Scuba Diving Ausflüge mitzunehmen.

Dabei gibt es keine Reihenfolge für die Kurse. Das hängt vielmehr von den Buchungen der Gäste ab. Mein erster Discover Scuba Diving Kurs war am allerletzten Tag meiner dreimonatigen Ausbildung, da sich in der Zeit einfach kein Neuling fand.

D. Kundenservice bei der Divemaster Ausbildung

Divemaster Ausbildung
Von Anfang an musst du dich während deiner Divemaster Ausbildung mit den Arbeitsprozessen der Tauchbasis vertraut machen. Dabei sind der Kundenservice und die Logistik ein wichtiger Teil des Tauchzentrums. Der Tauchshop erwartet von dir, dass du die Kunden begrüßt und unterstützt, ihnen bei der Auswahl der Ausrüstung hilfst und sicherstellst, dass sie die Unterlagen korrekt ausfüllen. Du musst die gesamte Tauchausrüstung zusammenschrauben und auf dem Boot verstauen und dafür sorgen, dass nichts und niemand vergessen wird.

Rumsitzen gilt nicht und meist wirst du im Tauchshop tauchen oder schnorcheln sowie dafür sorgen, dass die Gäste ihre Logbücher ausfüllen, beim Briefing und Debriefing die Taucher über die Tiere Unterwasser aufklären und ihnen bei der Identifizierung des Meereslebens helfen.

E. Rettungsszenarien demonstrieren

Du musst auf einen nicht reagierenden und nicht atmenden Taucher reagiere und folgende Skills demonstrieren können:

✓ Suchen und Finden des Tauchers, der etwa 25 Meter entfernt ist
✓ Drehe den Taucher um, so dass du ihn beatmen kannst und stelle den Auftrieb ein
✓ Entferne die Tauchermaske und den Atemregler, öffne die Atemwege und überprüfe die Atmung
✓ Hilferuf
✓ Zwei anfängliche Rettungsatemzüge und dann alle fünf Sekunden Beatmung ohne Unterbrechungen während du den Taucher in Richtung Boot abschleppst und dabei die Ausrüstung abschnallst
✓ Verlasse das Wasser mit dem Taucher

F.1. Praktischer Divemaster – Mapping

Tofo Tauchen
Während deiner Divemaster Ausbildung wird es immer wieder kleine Meilensteine geben und nach ein paar Wochen hast du den Dreh raus und wirst selbstständig Gruppen leiten. Ebenso werden dir die Tauchspots immer vertrauter. Du lernst deren Namen mit verschiedenen topographischen Besonderheiten zu assoziieren und wirst dich in einem unterirdischen Labyrinth orientieren können.

In Tofo in Mosambik sind die Walhaie, Buckelwal und Mantas die Hauptattraktionen. Am Tauchspot Praia da Rocha sieht man fast immer Walhaie und Mantas an der Wasseroberfläche. Manta Reef ist für seine Cleaning Station berühmt und dort tummeln sich häufig Mantas, Stachelrochen und viele bunte Fischschulen. Dagegen ist Salon ein guter Spot für Anfänger und dort leben ein paar sehr coole Mantis Shrimps und die wunderschönen Harlequin Shrimps. Giants lebt nach seinem Namen und dort gibt es oft die ganz großen Fische zu sehen, allerdings sind die Strömungen dort extrem stark und nur für geübte Taucher zu empfehlen.

Wenn deine Zeit gekommen ist, einen Tauchspot zu mappen, kennst du einige Orte schon in und auswendig. Beim Mapping geht es darum, die Divespots zu vermessen – mit Flossenschlägen und deiner Safety Line – und charakteristische Features einzuzeichnen.

F.2. Praktischer Divemaster – Emergency Plan

Divemaster Ausbildung
Ebenso wichtig ist es, einen Plan für eine Notfallsituation zu erstellen. Das ist wichtig, um im Extremfall gewappnet zu sein und genau zu wissen, welche Schritte einzuleiten sind. Darauf gehören die Notrufnummern, ein Script, das genau vorgibt, was alles gesagt und getan werden muss und ein paar Szenarien, wie du dich zu verhalten hast, wenn ein Taucher verloren geht oder wenn jemand plötzlich nicht mehr atmet.

F3. Praktischer Divemaster – Search and Recovery / Deep Dive Scenario

Um bei Schülern und Gästen zu überprüfen, dass sie in großer Tiefe nicht unter dem Tiefenrausch leiden, überprüfen wir mit kleinen Rechenaufgaben die Leistung bei Ersttauchern. Ebenso musste ich beim Deep Dive Scenario rund 30 Meter tief tauchen und dabei mit dem Kompass spielen und verschiedene Richtungen finden. Zusätzlich zählte ich beim Search and Recovery noch die Kick-Cycles mit meinen Flossen zu zählen, um einen genauen Abstand zu erhalten und verschiedene Muster zu schwimmen. Um potentiell verloren gegangene Gegenstände wiederzufinden.

Voraussetzungen für deine Divemaster Ausbildung

Divemaster Ausbildung
Du brauchst mindestens 40 geloggte Tauchgänge, um mit dem Divemaster Kurs zu beginnen. Damit du die Zertifizierung am Ende erhältst benötigst du insgesamt 60 Tauchgänge. Weitere Voraussetzungen sind:

✓ Nachweis über die Teilnahme an den Emergency First Response Primary und Secondary Care (EFR) innerhalb der letzten 24 Monate plus Rescue Diver.
✓ Ärztliches Attest, das deine Gesundheit bezeugt und nicht älter als 12 Monate ist.
✓ Mindestalter: 18 Jahre.

Kosten für deinen Divemaster Kurs

Ich habe nicht viel bezahlen müssen für meinen Divemaster Kurs, da ich drei mehr als Monate umsonst bei meinem Tauchshop gearbeitet habe. Letzten Endes habe ich nur die PADI Fees bezahlen müssen.

✓ Kostenpunkt: 115,20 €

PLUS: Dann wäre da noch die Theorie. Neun Kapitel, die zum Ende hin ziemlich theoretisch und Physiklastig werden. In diesem Artikel liest du mehr über meine Schwierigkeiten bei der Theorie.

Für deine Reise empfehle ich Dir die Gratis-DKB Kreditkarte, mit der Du weltweit Geld abheben kannst – völlig umsonst!