Du bist mitten am Planen deines Trip und zählst die Tage bis es endlich losgeht. Doch langsam macht sich eine kleine Stimme in deinem Kopf breit, die proportional zu deinem Abreisetag Muttis gut gemeinte Einwände gegen deine Reise immer lauter wiederholt. Sie sagt dir, dass die Menschen im Ausland nur darauf gewartet hätten, dir deine komplette Ausrüstung zu klauen, dich sonst irgendwie übers Ohr hauen wollen oder du dir eine seltene Tropenkrankheit einfängst, die bisher noch nicht entdeckt worden ist.

Keine Panik, diese Art der Reisevorbereitung trifft auch den weitgereisten Backpacker.

Da hilft nur tief durchatmen und sich klarmachen, dass diese Welt ein unglaublich schöner Ort ist und die meisten Menschen, die du treffen wirst, dich mit ihrer Gastfreundschaft und Freundlichkeit einfach überwältigen werden.

Für den Rest achtet auf diese Sicherheitstipps und alles wird gut.

Reisetipps für deine Sicherheit auf Reisen

1. Schließe unbedingt eine Reiseversicherung ab.

2. Informiere dich rechtzeitig über die Impfsituation im Reiseland und lasse dich impfen, auch wenn es teuer ist. Wer Geld für eine Reise hat, sollte auch Geld für seine Gesundheit ausgeben.

3. Scanne alle deine Reiseunterlagen, Pass und Kreditkarten und emaile sie dir zu, damit du im Notfall alle wichtigen Daten auf einem Blick hast.

4. Zusätzlich fertigst du dir Kopien deines Reisepasses an und verstaust diese in deinem Rucksack.

5. Erstelle vor dem Abflug eine Backpacking Checkliste, auf der du wichtige Notrufnummern und dergleichen zusammen trägt.

6. Beschränke dich beim Rucksack packen auf das Wesentliche, je weniger du mit dir rumschleppst, desto besser.

7. In den meisten Ländern der Welt liegt mit etwas Glück das Monatseinkommen im zweistelligen Bereich, daher solltest du die Zeichen deines Reichtums nicht unbedingt um den Hals tragen. Will heißen: Lass Omas Erbschmuck zuhause und verstaue deine Kamera und Handy in Taschen.

8. Esse nur gut durch gegartes oder gegrilltes Fleisch und Obst und Gemüse, dass nicht gewaschen wurde – gerade in tropischen Ländern! Trinke nicht bis zur Besinnungslosigkeit.

Madeira (c) Anja Knorr

9. Verteile dein Geld: Damit du am anderen Ende der Welt nicht auf einmal gänzlich ohne Geld da stehst, solltest du deine Kreditkarten und Bargeld in deinen Hosen, im Gepäck und deinem Portemonnaie verteilen. Dabei kannst du deine Kreditkarte und etwas Bargeld in deine Schmutzwäsche oder in deinen Kulturbeutelpacken, um potentiellen Dieben die Arbeit zu erschweren.

10. Dein Portemonnaie gehört in deine Handtasche, ins Jackeninnere oder in die Vordertasche deiner Jeans. Es erstaunt mich immer wieder, wie viele Kerle ihre Geldbörse in die Gesäßtasche stopfen und dabei schon förmlich herausfällt. Man sollte es den Dieben zumindest etwas schwieriger machen, dich zu bestehlen.

11. Nutze einen Geldbeutel, der locker um die Hüfte getragen wird und UNTER deinen Hosen deinen Reichtum versteckt.

12. Auf den Klassiker unter den Diebstahlfällen fallen immer noch viele Backpacker rein: Einer lenkt dich mit einer Frage ab oder rempelt dich an, während der andere blitzschnell dein Portemonnaie stibitzt. Da hilft nur lautes Schreien nach der Polizei und auf deine Sachen aufpassen.

13. Verlass dich auf deinen gesunden Menschenverstand: Lauf abends nicht alleine durch ein heruntergekommenes Viertel, lass dich nicht von dubiosen Leuten zu einem Drink einladen.

14. Stell auf Busfahrten deinen Rucksack zwischen deine Beine und verkette dich mit einem Schulterband, so dass du auch im Schlaf merken würdest, dass dir jemand was klauen will.

15. Halte dich von wilden Tieren fern und dazu gehören auch streunende Hunde – selbst bei einer Tollwutimpfung.

16. Lass deine Siebensachen nicht unbeaufsichtigt und vertraue auch nicht den netten Leuten am Nachbartisch im Café, dass sie deine Tasche während eines Toilettenbesuchs bewachen. Nimm sie lieber mit.

17. Gewöhne dir beim Verlassen von Hostels an, immer einen letzten Blick zurückzuwerfen, um zu schauen, ob du auch nichts vergessen hast einzupacken.

18. Deine neuen Freunde, die du während deiner Reise kennenlernst sind sicher superlustig, doch du kennst sie nicht. Daher lasse deine Wertsachen nicht unbeaufsichtigt.

19. Informiere dich bei deinen Aktivitäten – von Bungy Jumping bis zum Tauchkurs – über den Veranstalter und lass dir deren Qualifikationen zeigen. Billigangebote können manchmal auch nach hinten losgehen.

Rafting-Australien-C-Anja-Knorr

20. Achte auf die jeweiligen Verkehrsregeln, Linksverkehr vor Ort etc. Den chaotischen Straßenverkehr halte ich in den meisten Ländern für gefährlichsten.

21. Die für mich wichtigste Regel überhaupt: Solltest du dich doch in einer brenzligen Situation wiederfinden und jemand will dich ausrauben, spiele nicht den Helden und händige dem Dieb deine Wertsachen – auch wenns weh tut. Wenn du Regel Nr 6 befolgst, wirst du im Idealfall nur um ein paar Euro leichter und kannst immer noch auf deine am Körper verteilten Reserven zurückgreifen.

Augen auf!

Generell solltest du dir bei aller Panikmache jedoch nicht den Spaß verderben lassen. Du hast sicherlich ein viel größeres Risiko in Berlin von einem Radfahrer angefahren zu werden, als auf deiner Reise in Schwierigkeiten zu geraten.

Setzte deinen gesunden Menschenverstand ein und folge Fremden nicht in dunklen Gassen oder treibe dich alleine nachts am Strand herum und du bist auf der sicheren Seite.

Für deine Reise empfehle ich Dir die Gratis-DKB Kreditkarte, mit der Du weltweit Geld abheben kannst – völlig umsonst!