Panama Impfungen: Wogegen solltest du dich bei deiner Reise durch Mittelamerika impfen lassen? Mit diesen Tipps bleibst du auf deiner Reise gesund.

Mein Bald geht es nach Panama und das wird der Wahnsinnstrip.

Surfen und Tauchen, karibische Traumstrände und ganz viel Entspannung während Deutschland friert.

Grund genug für mich, meinen Impfausweis hervorzukramen und auf den neusten Stand zu bringen. Dabei fiel mir auf, dass ich einige meiner Impfungen auffrischen muss für meine Reise nach Mittelamerika. Die üblichen Verdächtigen wie Diphtherie, Tetanus und Polio natürlich, aber auch einige spezifische Impfungen wie Gelbfieber oder Typhus, die gerade in tropischen Ländern sehr wichtig sind und die ich nachfolgend aufliste.

Wichtige Panama Impfungen

Typhus-Impfung

Unbedingt bei Reisen in Ländern mit unzureichender Hygiene zu empfehlen. Nimmt man als Kapsel und ist dabei für ein bis drei Jahre gegen die Typhus geschützt. Natürlich sollte auch auf Risiken wie der Verzehr von nicht gegarten Speisen und Leitungswasser verzichtet werden, um eine Ansteckung zu gering wie möglich zu halten.

Hepatitis A-Impfung

Eine Impfung gegen Hepatitis A wird bei Reisen in Risikoländer unbedingt empfohlen und wird per Spritze verabreicht. Auch hier ist eine entsprechende Hygiene wichtig.

Auf den Verzehr von Meeresfrüchten und frischem Fleisch sollte ebenso verzichtet werden wie auf das Trinken von Leitungswasser. Wie die alte, viel strapazierte britische Kolonialweisheit besagt: Peel it, boil it, cook it – or forget it.

Gelbfieber-Impfung

Diese Impfung kann der Hausarzt nicht verabreichen, sondern muss vom Spezialisten beim Gesundheitsamt vorgenommen werden. Obwohl keine Impflicht und besondere Gefahr in Panama besteht, sollte man sich gegen Gelbfieber impfen lassen, denn in einigen Ländern besteht eine Impfplicht für einreisende Personen.

Also wenn du dir spontan überlegst, nach Kolumbien zu fliegen und dann zurück nach Panama will, muss man spätestens dann eine Gelbfieber-Impfung nachweisen.

Malaria-Prophylaxe

Als Stand By mitzuführen, also im Notfall, wenn man merkt, dass man die Krankheit bereits hat und es nicht rechtzeitig zum Arzt schafft. Prinzipiell kaufe ich mir ein wirksames Insektenschutzmittel mit einem hohem DEET-Faktor und verwende es großzügig.

Daneben geben langärmlige Kleidung und Moskitonetze Schutz vor den kleinen Plagegeistern und man ist nebenbei gegen andere Krankheiten wie Denguefieber geschützt.

Bei aller Panikmache und Impf-Stress sollte der Spaß jedoch nicht zu kurz kommen. Die paar Stiche für eine Impfung sind schnell erledigt und im jeweiligen Land kauft man Insektenschutzmittel, das DEET beinhaltet und Insekten und Mücken abwehrt, für wenig Geld. Die Sprays sind vor Ort meistens viel billiger als hier in einer deutschen Apotheke. So bleibt die Reiseapotheke auch schön klein und handlich.

Dann noch ein paar Euro in die passende Auslandskrankenversicherung investieren, und die reise kann losgehen.

Für deine Reise empfehle ich Dir die Gratis-DKB Kreditkarte, mit der Du weltweit Geld abheben kannst – völlig umsonst!