Knallbunte Kostüme, wuchtige Schmetterlingsflügel und heiße Klänge: Der Karneval auf Martinique steht dem in Rio de Janeiro in nichts nach und wenn du Spaß an literweise Rum, Zouk-Musik und viel nackter Haut hast, dann wirst du den karibischen Karneval lieben. Anfangs etwas skeptisch gab ich mich dem Partyrausch vollends hin und wurde nicht enttäuscht.

Wir haben es geschafft. Fasching 2015 ist Jahr vorbei. Kein stundenlanges in der Kälte stehen, unerträgliches Humtada, Helau-Rufe und langweilige Büttenreden auf allen Sendern mehr. Ihr merkt schon, Fasching ist für mich kein Zuckerschlecken. Ich kann mir sinnvollere Alternativen meiner Freizeitgestaltung vorstellen, als mich zu verkleiden und mir gute Laune für einen gewissen Zeitraum zu verordnen.

Das liegt wohl zum einen daran, dass ich aus Berlin komme und es hier kaum Faschingsumzüge gibt. Zum anderen an meine alptraumhaften Kindheitsfaschingstage, als mich meine Mutter jedes Jahr in das gleiche Rotkäppchen-Kostüm mit blonden Zöpfen steckte und es quasi mitwachsen musste. Egal ob die Knöpfe platzten oder nicht.

Umso voreingenommener war ich, als mich meine Freundin Olivia, die ich während meines Urlaubes besuchte, auf einen Karnevalsumzug im Dörfchen Saint Joseph auf Martinique schleppte. Olivia betreibt ebenfalls einen Reise-Blog namens yoppappop und ist auf Martinique aufgewachsen. Ihre Augen strahlten als sie mir vom Karneval erzählt. Dieser sei eine der wichtigsten Traditionen auf Martinique und absolut ALLE auf der Insel wären dort. Undenkbar das zu verpassen.

Martinique Karneval (c) Anja Knorr

Olivia versicherte mir, dass der Karneval auf Martinique nichts mit meinen Vorurteilen zu tun hätte. Auf der Insel gehört er zu dem gesellschaftlichen Großereignis des Jahres und wird von allen sehnlichst herbei gewünscht. Die Vorbereitungen dazu dauern das ganze Jahre und die ersten Feiern beginnen bereits nach Weihnachten. Aufwändige Kostüme werden geschneidert, Tanzformationen einstudiert und die Karnevalsköniginnen gewählt.

Vier Tage befindet sich Martinique dann im Ausnahmezustand, wenn von Rosenmontag bis Aschermittwoch die Paraden und Partys auf der Insel die Tage und Nächte bestimmen. Die Kinder haben schulfrei und das geschäftliche Leben steht still. Die Nacht wird zum Tag gemacht und ohne Unterbrechung wird getanzt, gesungen und unter ohrenbetäubenden Geräuschen durch die Straßen gezogen.

Ein Karneval voller Traditionen

Karneval Martinique West Indies (c) Anja Knorr
Pünktlich zum Sonntagmorgen hüllten sich Olivias beiden kleinen Nichten Louanne und Eline in roten Tüll und ließen sich ihre Gesichter anmalen. Die Farbdosen standen vor ihnen wie zu Ostern die Eiermalfarben. Jede Menge Strass glitzerte von ihren bunten Outfits und lachend stimmten sie sich auf den Tag ein. Ihre Aufregung steckte mich an und ich beschloss, dem karibischen Karneval eine Chance zu geben und mich in ein Abenteuer zu stürzen.

Im Auto auf dem Weg nach Saint Joseph erklärten sie mir genau, was mich erwarten würde und was ich zu tun hätte. Denn anders als in anderen lateinamerikanischen Ländern folgen die Karnevalsumzüge auf Martinique ihren ganz eigenen Gesetzen.

So ist die wichtigste Figur des Karnevals wohl eine überdimensional große Pappmachéstatue namens König „Varval“, der den Karneval verkörpert. In dem Sinne stellen die Feiernden eigentlich Untertanen in einem Reich des Spaßes dar, die nichts anderes zu tun hätten, als den König zu bespaßen. Das tun sie so lange bis seine Majestät erschöpft ist und unter allgemeiner Anteilnahme verbrannt und beerdigt wird, nur um ein Jahr später wieder aufzuerstehen.

Karneval St Joseph (c) Anja Knorr

Dabei läuft auf Martinique jeder Tag unter einem besonderen Motto und streng geregeltem Protokoll ab, was wohl einzigartig auf der Welt ist:

Weiberfastnacht: Der König „Vaval“ wird vorgestellt. Natürlich jedes Jahr in einer anderen Verkleidung.

Rosenmontag: Noch vor Sonnenaufgang laufen die Menschen in ihren Pyjamas durch die Straßen und wecken die Bevölkerung. Am Nachmittag werden dann burleske Hochzeiten während des Umzugs gehalten. Das bedeutet, dass sich Männer als Frauen verkleiden und Frauen als Männer bzw als geschlechtsneutrale Wesen, die sich komplett verschleiern und du keine Ahnung hast, wer sich darunter tatsächlich versteckt. Das sieht dann ungefähr so aus:

Burleske Hochzeiten Martinique (c) Anja Knorr

Faschingsdienstag oder Mardi Gras: Ist dem Roten Teufel gewidmet, und alle Kostüme an jenem Tag sind in roter Farbe gehalten mit Hörnern auf dem Kopf, einschließlich der am Rande stehenden Zuschauer.

Aschermittwoch: Das ist der Tag der Königinnen, die stolz ihre aufwendigen Kostüme zeigen. Die Zuschauer tragen schwarze und weiße Kostüme und schließlich wird als Höhepunkt der König „Vaval“ verbrannt.

An jenen Tagen wird erwartet, dass sich jeder in den vorgeschriebenen Farben kleidet und sich an den Straßenseiten aufstellt, um die Paraden zu bewundern. Doch beim Aufmarsch der heißen Karnevalisten und deren heißer Musik ist bereits nach kurzer Zeit kein Halten mehr und alles geht drunter und drüber, einschließlich der schicken und wild erhaben tanzenden Königinnen.

Karneval 2015 (c) Anja Knorr

Saint Joseph liegt in den Bergen und die Fahrt dauert von Martiniques Hauptstadt Fort-de-France keine Stunde. Als wir aus dem Auto stiegen, schlug mir die schwüle Hitze entgegen und in der Ferne hörte ich fette Beats aus tiefen Bässen.

Die Hitze vibrierte und eine Wolke aus Glitzer, Staub und bunten Papierstreifen tropfte wie Regen auf unsere Haut. Ich befand mich mitten in einem schrill-bunten Kaleidoskop karibischer Lebensfreude.

Eine farbenfrohe Gruppe nach der anderen defilierte die Straße und die wild tanzenden Menschen vor mir spiegelten die Geschichte der kleinen Insel wider: Afrikaner, Inder, Südamerikaner und französische Siedler kamen im Laufe der Jahrhunderte auf die karibische Insel und leben heute gemeinsam auf Martinique.

Langsam und wild tanzend zogen die einzelnen Defilees an uns vorbei. Louanne weinte leise vor sich hin während ihre kleine Schwester Eline schunkelte und den Karnevalsköniginnen hinterher flitzte.

Verkehrte Welt – Von Männern und Frauen

Karneval West Indies (c) Anja Knorr
Dabei fielen mir immer wieder riesige Frauen auf, die in 10 cm Pumps an uns vorbei stöckelten und in hautengen Klamotten steckten. Ich wunderte mich, ob Prostituierten beim Karneval auf Martinique einen besonderen Stellenwert eingeräumt wird.

Karneval Martinique Karibik (c) Anja Knorr

Als ich Olivia fragte, was es damit auf sich hatte, ermahnte sie mich lachend, auf den kleinen Unterschied zwischen den Beinen zu achten. Na klar! Offensichtlich leben auf den Inseln die Männer zu Karneval ihre weibliche Seite aus und „verkleiden“ sich als Frauen. Und sie nehmen diese Sache sehr ernst: Perücken, Makeup, provokante Outfits, rosa Regenschirme…

Die in Frauenkleidern steckenden Männer sollen wohl ein Verweis auf die zentrale Rolle der Frauen in der Gesellschaft und Familienstruktur Martinique darstellen, doch bei manchen war ich mir nicht so sicher, ob da nicht mehr dahinter steckt.

Heiße Rhythmen

Karneval Martinique St Joseph (c) Anja Knorr
Wer Teil der Parade ist muss einiges draufhaben. Oder zumindest literweise Rum intus. Du kaufst dir nicht einfach ein billiges Piraten-Kostüm und betrinkst dich. Tanzroutinen müssen sitzen und die seltsamsten Instrumente gespielt werden. Jeder Umzug lief vor einer eigenen Band, die lauthals Stimmung machte und uns alle dazu animierte mitzutanzen.

Die Band bestand meist aus riesigen Schlagzeuggruppen aus Trommeln, Kuhglocken, Muschelhörnern, Bläsern und Posaunen und diese veranstalteten einen Mordlärm. In meinen Ohren begann es langsam schrill zu pfeifen.

Die Musik schallte in meinen Ohren und der Rum ließ mich in einen angenehmen Rausch verfallen. Schon bald waren mir meine steifen Hüften nicht mehr peinlich und ich fiel nur noch durch meinen kalkblassen Teint auf.

P1110293

Wie jede Parade sollte auch in Saint Joseph die schönste Königin und der beste Umzug gewählt werden, doch ich könnte mich zwischen den vielen Schönheiten in ihren aufwendigen Kostümen nicht entscheiden. „Bin ich froh, nicht in der Jury sitzen zu müssen“, dachte ich mir noch und dann wollte ich nur noch tanzen.

Karneval Martinique im Regen (c) Anja Knorr

Tanzen als gäbe es kein Morgen. Selbst der einsetzende Platzregen störte niemanden und die Gruppen zogen weiter mit ihren schallenden Klängen.

Trotzdem verbreitete der Karneval nicht die aggressive und sexuell aufgeheizte Stimmung wie in Brasilien. Das lag vielleicht zum einen daran, dass ich an einem der vielen Karnevalsevents vor der eigentlichen Faschingswoche teilnahm, aber sicherlich auch an den völlig entspannten und feierwütigen Bewohnern der Karibik- Insel, die nur tanzen und singen wollten und mit lachenden Gesichtern ihre Arme in die Luft streckten und sich mit allen verbrüderten, die sich in ihren Weg stellten.

Karibischer Karneval auf Martinique – Mein Fazit

Karneval Martinique Karibik (c) Anja Knorr
Am Ende hat dann eine Band namens Matjilpa gewonnen, die wohl jedes Jahr beim Karneval abräumt. Ich für meinen Teil fand jedoch die aufwendigen Kostüme der einzelnen Defilees viel schöner und befand mich noch viele Stunden nach dem Event in einer Art Konfetti-Rausch. Eingetaucht in eine quitschebunte Parallelwelt aus heißen Rythmen. Wild, aufregend und voller Leben.

Mein erster Karneval in der Karibik verführte mich und zog mich in seinen Bann. Was für eine Sause. Ich hätte es nie für möglich gehalten, doch es gibt einen Karneval am anderen Ende der Welt, dem ich etwas abgewinnen kann.

So sollte Karneval sein! Auf jeden Fall hat mir Olivia nicht zu viel versprochen.

*Offenlegung: Auf dieser Reise wurde ich freundlicherweise von Martinique Tourisme unterstützt. Vielen Dank.

Für deine Reise empfehle ich Dir die Gratis-DKB Kreditkarte, mit der Du weltweit Geld abheben kannst – völlig umsonst!