Rundreise durch Guatemala – Sehenswürdigkeiten: Guatemala ist ein ideales Backpacking-Reiseziel und lässt sich leicht auf einer Tour erkunden. Alle Länderinformationen zu Einreisebestimmungen, Währung, Budget und Klima findest du hier.

Guatemala ist zwar das größe Land Mittelamerikas, aber immer noch klein genug, um ganz entspannt die Sehenswürdigkeiten des Landes abzufahren.

Und davon gibt es eine ganze Menge: Mächtige Maya-Ruinen und aktive Vulkane, dichter Regenwald, einsame Strände und zahlreiche Dörfer und Städte mit kunterbunt angestrichenen Häusern im Kolonialstil.

Es gibt viel zu entdecken und es würde mich nicht wundern, wenn sich Guatemala in den nächsten Jahren vom Geheimtipp zu einem aufsteigendem Reiseziel ähnlich wie Panama entwickeln wird. Hier sind meine Tipps für eure Rundreise durch Guatemala.

Die versunkene Maya-Stadt im Dschungel: Tikal

Tikal-Guatemala-c-Anja-Knorr
Das über 2000 Jahre alte Tikal lässt das Herz eines jeden Backpackers höher schlagen.

Auf einer riesigen Fläche von rund 65 km² befinden sich mehr als 3000 Tempel, Statuen und atemberaubend hohe Pyramiden. Allein der Aufstieg an den steilen Steintreppen ist schon ein Erlebnis an sich und der Ausblick über den tropischen Regenwald unvergesslich.

Die meisten Tagestouren schaffen die Touristen aus Flores heran und dann kann sich der Ort schnell wie ein BIenenstock anfühlen. Daher ist es viel schöner an den gewaltigen Ruinen alleine herumzuwandern und sich ein paar Nächte auf dem nahe gelegenen Zeltplatz einzuquartieren.

Spanisch lernen in Antigua

Antigua-Guatemala-c-Anja-Knorr
Antiguas farbenfrohe Kolonialbauten, die von eindrucksvollen Vulkanen am Horizont eingerahmt sind, ziehen viele Backpacker an, die sich oft monatelang in der Stadt treiben lassen und Spanisch lernen wollen, aber in den legendären Bars versacken.

Das macht Spaß, aber natürlich bleiben auch nach dem schlimmsten Kater noch ein paar Gehirnzellen übrig, die sich über etwas Abenteuer freuen und Neues entdecken wollen. Gerade im Umland von Antigua findest du ein reichliches Angebot von Aktivitäten, die von Canyoning und Rafting über das Wandern bis hin zum Aufstieg auf diverse aktive Vulkane, die immer wieder einmal mit Ausbrüchen von sich reden machen, reichen.

Meine Geschichte zum Vulkanaufstieg auf den Pacaya findest du hier.

Entspannen am Lago de Atitlán

Lago-de-Atitlan-Guatemala-c-Anja-Knorr
Der auf rund 1500 Metern Höhe gelegene Atitlánsee gilt als einer der schönsten Kraterseen der Welt und ist eindrucksvoll von drei Vulkanen umsäumt, die du auch erklimmen kannst.

An den Ufern lebt fast ausschließlich die indigene Bevölkerung der Maya-Nachfahren, die auch heute noch deren Sprache sprechen. In San Pedro lässt sich in wunderbar entspannter Atmosphäre Spanisch lernen und ich bin damals gleich mehrere Wochen dort hängen geblieben.

Hinweis: Viele Orte am See erreichst du allerdings nur per Fähre.

Garifuna-Kultur in Livingston

Livingston Guatemala (c) Anja Knorr
Karibische Klänge und viele Rastafaris – das charmante Städtchen an der Karibikküste versprüht ein gänzlich anderes Flair als der Rest des mittelamerikanischen Landes.

In Livingston sind die Volksgruppe der Garifuna heimisch, die aus einer Verschmelzung der kariben Urbevölkerung mit den Sklaven aus Afrika entstammen und die bis heute ihre ganz eigenen Traditionen und Riten pflegen.

Zum Teil sprechen sie gar kein Spanisch sondern Igñeri, eine Sprache mit karibischen, französischen und englischen Einflüssen. Nicht weit von Livingston entfernt liegt der Playa Blanca mit seinem palmenumsäumten Sandstrand, der allerdings an manchen Tagen nur einer braunen Brühe ähnelt.

Heiße Quellen am Rio Dulce

Guatemala-c-Anja-Knorr
Der heiße Wasserfall am Rio Dulce, der in einen kühlen Pool hinein fließt und von einem dichtem Regenwald umgeben ist, war für mich definitiv ein Highlight.

Allein die Anfahrt über den Fluß und auf dem Lago Izabal mit seinen tausenden wildwachsenden Wasserhyazinthen ist ein Erlebnis an sich.

Allerdings ist es nicht ganz so einfach, diesen idyllischen Platz zu erreichen, am besten nimmst du ein Taxi oder einen Bus von Rio Dulce aus nach Finca Paraiso und schlägst dich von dort aus zu Fuß weiter. Ebenfalls lohnt ein Abstecher zum malerischen Castillo San Felipe, dass an die wilde Piratenvergangenheit der Gegend erinnert.

Guatemala auf einem Blick

Hauptstadt Guatemala-Stadt
Fläche 109.021 km²
Einwohner Rund 12,5 Mio.
Währung Quetzal, 1 EUR = 10,44 GTQ
Zeitzone UTC-6
Telefonvorwahl +502
Strom 110 V, 60 Hz, wie in den USA
Klima Tropisch heiß und feucht
Landesweiter Notruf 110 (Polizei)
Sprache Spanisch, Maya-Sprachen wie Quiché und Arawak der Garifuna sowie Englisch an der Karibikküste.
Einreise Bis max. 90 Tage kein Visum nötig.
Budget Rund 20 US$ pro Tag