Berlin Party: Elektro, Techno, harte Beats & coole Clubs. In den dunklen Clubs Berlins geht die Post ab und ich zeige dir, wo du am besten tanzen kannst.

Oder warum Berlin die beste Stadt der Welt zum Partymachen ist: Heruntergekommenes Fabrikgelände mit bunten Graffitis an den Wänden. Die Innen-Einrichtung aus Omas antiquiertem Wohnzimmer und mittendrin übercole Hipster, deren dünne Beinchen in viel zu engen Hosen stecken, lässig einen Club Mate schlürfen und mir mit einer Pall Mall ins Gesicht paffen. Aus den Bässen schallen Elektro-Beats in die Nacht und die Meute tanzt. Tanzt. TANZT die ganze Nacht. Und den darauf folgenden Tag. Und die Nacht darauf. Notfalls ein ganzes Wochenende durch.

Was solls, man lebt schließlich nur einmal.

Im dunklen Inneren vom alles verschluckenden Riesenclub Berghain laufe ich über Halden von knirschendem Glas, das auf dem Boden verstreut liegt und mein nasses T-Shirt klebt an mir wie nach einer Schaumparty, auf die ich in den Neunzigern so gerne gegangen bin.

Auf dem überlebensgroßen Bild über der Bar hängt eine Frau mit weit geöffneten Beinen und ich schaue ihr direkt in die Mumu. Ein paar Spanier versuchen verstohlen Bilder mit ihrem Handy zu schießen, doch die meisten sind zu sehr mit der Unterhose ihres Tanzpartners beschäftigt.

Berlin ist direkt, laut und schmutzig. In Berlin gibt es die ehrlichsten Clubs der Welt. keine Kompromisse. Keine verurteilenden Blicke. Keine Bullshit-Türsteherpolitik. Keine Rauchen verboten-Schilder.

Einfach nur Leute, die eine geile Zeit verbringen wollen.

Hedonisten aufgepasst

Luftballons (c) Anja Knorr
Kein Wunder, dass Berlin schon seit Jahren gehypt wird und alle Welt damit angibt, einmal im Watergate, Week End oder Berghain gefeiert zu haben. Nur in Berlin kannst du vier Tage durchfeiern ohne auch nur einmal das Tageslicht zu erblicken oder in dein Hotel einzuchecken, um dann jemanden zu treffen, der dich zu einer noch cooleren After Party mitnimmt.

Hier ist mein ultimativer BerlinParty Guide zur coolsten Stadt der Welt.

Watergate

Watergate Berlin (c) Anja Knorr
Das Watergate und alle anderen Clubs am Schlesischen Tor sind der Ballerman Berlins. Dort wird gefeiert, bis die Anwohner die Polizei wegen Lärmbelästigung rufen und unter der Oberbaumbrücke formieren sich Spontanparties mit vielen hundert Musikverrückten. Das Watergate ist wegen der tollen Aussicht auf der Spree mein Favorit, um zu toller Musik noch schönere Sonnenaufgänge am Wasser zu genießen.

Adresse: Falckensteinstr. 49 / 10997 Berlin Kreuzberg

Sisyphos

Als neuster Stern in der Berliner Clubszene zieht die ehemalige Keksfabrik in Lichtenberg eine alternative Meute an, die auf den verschiedenen Floors ihren Neigungen nachgeht. Im Hof herrscht im Sommer Festivalstimmung mit einer kleinen Seenlandschaft, aufgeschüttetem Sand und unzähligen Sofas, Stühlen und anderen seltsamen Dekorationsideen wie Puppen und Diskokitsch, auf denen man wunderbar seinen Rausch ausschlafen kann.

Adresse: Hauptstraße 15 / 12057 Berlin Lichtenberg

Berlin Berghain

Viele jammern, dass das Berghain nicht mehr dasselbe sei, seitdem es im Jahr 2009 vom New York Times Magazine zum besten Club der Welt gekürt wurde. Und doch beeindruckt das alte Kraftwerk nahe Ostbahnhof mit seinen riesigen Decken, Stahl und Betonwänden und kreeiert auch jetzt noch eine dunkle Underground-Atmosphäre mit geilem Sound.

In den berühmt-berüchtigten Darkrooms geht schon lange nicht mehr die Post ab, doch ein paar Mutige trauen sich nach wie vor hinein. Der strikten Türpolitik vom Star-Türsteher und Fotograf Sven Marquardt sei Dank wird eine friedliche und feierwütige Menge eingelassen, die nur zwei Regeln befolgen muss: Keine Fotos und keine Gewalt. Ansonsten ist alles möglich im Berghain.

Adresse: Wriezener Karree / 10243 Berlin Friedrichshain

Badeschiff Arena

Club Berlin Party (c) Anja Knorr
Dort hängt im Sommer ganz Berlin ab. Im glamourösen Swimmingpool direkt auf der Spree ziehst du ein paar Bahnen und schlürfst danach ein paar Bier. In direkter Nachbarschaft liegen der Club der Visionäre und der Freischwimmer, in denen du auf großen Sonnendecks entspannte Musik genießen kannst und eine Stimmung wie am Strand in Südostasien herrscht. Ein idealer Ort, um deine Nacht in Berlin einzuläuten.

Adresse: Eichenstraße 4 / 12435 Berlin Kreuzberg

Week End Club

Week End liegt im 12. Stock am Alexanderplatz und bietet einen atemberaubenden Blick über die Stadt. In den Sommermonaten öffnet der Club seine elegante Dachterasse, von der du unglaubliche Sonnenaufgänge erleben kannst mit einem Drink in deiner Hand und Chill Out Musik.

Adresse: Alexanderstraße 7 / 10178 Berlin Mitte

Kater Holzig

Der Nachfolger der Bar 25 versucht mit demselben Konzept an die alten Erfolge anzuknüpfen, zieht jedoch klar eine Yuppi-Meute an. Trotzdem ist der Laden ziemlich cool mit seiner Strandbar, einer alten Fotokabine, einem kleinen Zirkus, Restaurant, Bar und Club auf – wie sollte es in Berlin anders sein – altem Fabrikgelände.

Adresse: Michaelkirchstr. 23 / 10179 Berlin Kreuzberg

Wilde Renate

Berlin Party (c) Anja Knorr
Von draußen sieht die Wilde Renate nach nicht viel mehr als nach einem weiteren abrißreifen Haus aus. Doch im Inneren öffnet sich ein Labyrinth aus alten, verlassenen Wohnungen , die je nach Abend in der Woche ihre Türen öffnen. Du weisst also nie, ob du im Wohnzimmer, Schlafzimmer oder auf dem Flur feiern wirst.

Das Beste an der Wilden Renate sind die vielen Themenabende von Opernaufführungen und Lesungen im Garten bis hin zum mystischen Kellerlabyrinth. Wen du dem Kellner zehn Euro in die Hand drückst, lässt er dich in die Unterwelten des Clubs mit psychodelischer Geräuschkulisse und vielem sonderbaren Krimskrams.

Adresse: Alt-Stralau 70 / 10245 Berlin Friedrichshain