Über mich

Hallo, ich bin Anja und seit dem Jahr 2000 am Reisen. Ursprünglich aus Deutschlands wildem Osten stammend, fühle ich mich jetzt überall zu Hause. Nach zwanzig kalten Wintern und langweiligem Alltag packte ich meine Koffer und verschwand. Ursprünglich wollte ich nur ein paar Monate in Frankreich jobben, doch die Franzosen spuckten mich erst zwei Jahre später wieder aus.

Danach war mir klar, dass ich nicht wieder in mein altes Leben in meiner alten Stadt mit den alten Freunden zurückkehren konnte.

Ich wollte reisen, frei sein, mich lebendig fühlen und die Welt sehen.

Schon ein halbes Jahr später war ich wieder unterwegs und habe seitdem nicht mehr aufgehört.

Oft habe ich auf meinen Reisen Menschen getroffen, die auch gerne das tun würden, was ich mache. Sie fragten mich nach meinem „Geheimnis“ oder wie viele Banken ich schon leer geräumt hätte oder ob ich mir einen Millionär geangelt habe.

Doch das Reisen muss gar nicht so teuer sein, wie viele glauben.

Diese Webseite soll all denen, die auch eine Weltreise planen, eine Inspiration sein und Tipps geben, wie sie ihre Reise finanzieren können. Denn nichts ist so einfach wie das heutzutage. Und wenn ein Schisser wie ich das kann, dann kann das jeder, wirklich jeder!

Hier sind ein paar interessante Fakten über mich, die ich nie herausgefunden hätte, wäre ich nicht auf Weltreise gegangen:

✓ Je länger ich reise, desto länger wird auch meine Bucket List.

✓ Ich schaue gerne fernsehen im Ausland, sogar wenn ich die Sprache nicht verstehe. Oft ein lustiger und aufschlussreicher Einstieg in die Kultur.

✓ Bis vor kurzem passte alles, was ich besaß in zwei Koffer.

✓ Meine Vorstellung vom perfekten Urlaub: Ein paar Stunden surfen in den warmen Wellen der Südsee, um danach einen hawaiianischen Lava Flow in einer Hängematte zu schlürfen und an meinem Teint zu arbeiten.

✓ Ich habe eine Heidenangst vor Höhen und springe Fallschirm.

✓ Ich habe insgesamt acht Jahre in Frankreich, England, Australien und den USA gelebt.

✓ Ich habe kein Problem damit auf dem Fußboden bei Freunden zu schlafen, aber würde nicht mehr am Essen sparen. Diese Zeiten sind vorbei, seitdem mich ein leicht gammelig aussehender Hippie im Hostel zu seinen Nudeln eingeladen hat, nachdem er meine Pampe gesehen hat.

✓ Überhaupt sind die Zeiten des penny-feilschenden Backpackertums vorbei für mich. Ich will nicht stundenlang um jeden Cent diskutieren müssen oder den ganzen Tag mich im Hostel rumdrücken, nur weil ich kein Geld für Aktivitäten habe. Ich will auf Reisen etwas erleben und dazu gehören für mich Outdoor-Adventures, die nun mal manchmal auch etwas teurer sein können.

Ich freue mich über deine Kommentare, Gedanken, Likes und Shares.

Alles Liebe und safe travels,

Eure Anja

Anja’s Travel Map