Malta - Blue Hole
4.2Interessantes Tunnelsystem
Kaum Strömungen
Sichtweiten
Unterwasser Flora und Fauna
Nachhaltigkeit
Geeignet für Anfänger

Wie so viele bin ich auf die cleveren Werber reingefallen und dachte immer, für das perfekte Taucherlebnis müsste ich nach Ägypten, Malaysia oder auf die Malediven fliegen. Doch ein wahres Taucherparadies liegt nur ein paar Flugstunden entfernt von Berlin und zwar auf der kleinen Mittelmeerinsel Malta.

Zunächst nicht viel mehr als ein kleiner Fleck auf der Landkarte für mich, hörte ich vor Ort immer wieder Beschreibungen von DEM Tauchhotspot im Mittelmeer. Glück gehabt, dachte ich und ließ mir von Tauchcracks vorschwärmen, wie gering die Meeresströmung auf Malta sei und dementsprechend über klare Sichtweiten verfügt – an ganz ruhigen Tagen bis zu 50 Meter weit.

Auf der zweitgrößten Insel des Archipels, Gozo, liegen an der Westküste meine drei Lieblingstauchplätze dicht beieinander am Djerwa Point:

✓ die Inland-Sea

✓ das Blue Hole mit dem Azure-Window


✓ und die unbewohnte Insel Fungus Rock.

Traumplätze im Mittelmeer

Azure Window Malta Unterwasser(c) Anja Knorr

Diese drei Plätze gehören zu den Sehenswürdigkeiten der Insel und werden nicht nur von Tauchern aufgesucht. Das ändert aber nichts daran, dass diese Orte traumhaft schön sind. Und wer abtaucht bekommt von den Touristen an Land ohnehin nicht viel mit.

Das Azure Window, aber auch das gesamte Gebiet um Dwerja Point ist Teil eines Naturparks. Weil das Meer an der Rückseite des Azure Window abrupt abfällt, sind große Abbruchstücke entstanden, die ein ideales Versteck für viele Meeresbewohner bilden.

Allerdings habe ich durch einige Tauchgänge im Mittelmeer meine Erwartungen ohnehin ziemlich heruntergeschraubt und war dementsprechend froh, bei meinen Tauchgängen auf Gozo sogar eine bunte Nacktschnecke (Nudibranch) zu entdecken!

Blue Hole

Malta-Blue-Hole-c-Anja-Knorr
Das Blue Hole ist ein durch Wind-und Wellenkraft im Laufe der Jahrhunderte geformte natürliche Felsformation und liegt direkt vor dem Azure Window. Da im Frühjahr die Wassertemperaturen bei frischen 18 Grad liegen, tauchten wir in Long Johns und einem darüber eng anliegenden kurzen Neoprenanzug.

Wieder einmal verfluchte ich, dass die meisten Tauchshops keine Sondergrößen für große, aber schlanke Menschen auf Lager haben und versuchte mich in einen viel zu kurzen Neoprenanzug zu quetschen. Sexy sieht anders aus.

Azure Window Malta (c) Anja Knorr

Anschließend wanderten wir mit unserer kompletten Ausrüstung die Felsen herunter zur Blue Hole. Ich schwitzte und rutschte auf den naßen Felsen mehr als einmal aus. Angekommen am Blue Hole zogen wir unsere Kopfhauben und Flossen an und ab ging es in die dunkle Tiefe.

Azure-Window-Malta-c-Anja-Knorr

Vor uns tat sich ein kreisrunder Abgrund auf, der ca. 18 Meter in die Tiefe führte. Von unten sah das Ganze wie ein großer Torbogen aus, der bei acht Metern beginnt und eine flache, fast quadratische Oberseite hat, die fast vollständig mit Korallen bedeckt ist.

Azure Window Tauchen malta (c) Anja Knorr

Unser Tauchgang führte uns dann aus dem Blue Hole heraus über die Bucht auf das Azure Window, dessen größter Teil unter Wasser liegt. Der riesige Steinblock beginnt bei 16 Metern am Grund und steigt auf 8 – 9 Meter unter dem Azure Window an.

Da im April 2012 ein großer Teil des Azure Window in das Meer brach, lagen ringsherum riesige Felsblöcken verteilt, die teilweise die Strecke unter dem Fenster blockieren.

Fische Malta (c) Anja Knorr

Wir schwammen langsam um die Blöcke, umrundeten das Riff und trafen immer wieder auf kleine Schwärme von Riffbärschen, Sägebärsche und einigen Quallen, die lumineszierend waren, also bei Angst leuchteten.

Zurück beim Blue Hole schwammen wir vor dem Saftey Stop noch in eine große Höhle und in einen schornsteinartigen Tunnel, der das leuchtende Licht bis in unsere Wassertiefen hindurchließ und die Unterwasserlandschaft in ein drammatisches Licht tauchte.

Durchschnittliche Sichtweiten: 45 Meter
Durchschnittliche Tiefe: 20 Meter
Maximale Tiefe: 45 Meter
Wassertemperaturen: 25 Grad (Sommer) / 14 Grad (Winter)
Zugang: Über einen ziemlich schwierigen Weg über altes Korallenkalkgestein vom Parkplatz aus in den Klippen hinunter zum Ufer.

Inland-Sea

Inland Sea Grotto Malta Inland Sea(c) Anja Knorr
Vor unserem zweiten Tauchgang versuchte ich mich wieder in meinen viel zu kurzen und dieses Mal naßen Neoprenanzug zu quetschen und schwamm mit meinem polnischen Dive Buddy Aga zum Grotteneingang. Wiederum schleppte ich schwer an meiner Ausrüstung und fühlte mich wie ein Fisch an Land.

Im Wasser hieß die Ansage, dass wir besonders vorsichtig sein und auf Tiefe schwimmen sollten, damit wir den an der Wasseroberfläche schippernden Kähnen, die die Besucher in die Grotte bringen, nicht zu nahe kommen.

Inland Sea Azure Window Malta (c) Anja Knorr

Die Inland-Sea ist wie der Name schon verrät eine natürlich entstandene Lagune, die über einen Tunnel mit dem Mittelmeer verbunden ist. Dieser Tunnel ist rund sechzig Meter lang und es dauerte ungefähr fünfzehn Minuten bis wir diese Grotte durchschwammen und am Azure Window ankamen.

Die Atmosphäre glich einem Tiefseetauchgang, wir waren auf Taschenlampen angewiesen und nur ein gleißendes Licht am Ende des Tunnels wies uns den Weg.

Azure Window Malta tauchen (c) Anja Knorr

Beim Tauchen durch den langen Tunnel sahen wir zahlreiche Quallen, Mönchsfische, Zackenbarsche und einen roten Seestern. Der einzige Wermutstropfen an dem überwältigenden Tauchgang war, dass wir an der Blue Hole auftauchten, was bedeutete, dass wir nach rund fünfzig Minuten kalten Wasser unsere gesamte Ausrüstung die steilen Felsen hoch schleppen mussten. Diese waren derart glitschig, dass ich mehrmals ausrutschte und wie ein dicker Käfer auf meinem Rücken lag und ohne fremde Hilfe wohl einfach liegen geblieben wäre.

Zugang – Etwas anstrengend aber einfach zugänglich

Der Vorteil all dieser Tauchplätze ist, dass sie ziemlich einfach vom Dörfchen San Lawrenz aus erreicht werden können. Von dort sind es nur ein paar Minuten mit dem Auto, das Azure Window ist ausgeschildert.

Von dort kannst du mit deinem eigenem Equipment direkt ins Wasser kannst. Dagegen erreicht man das ungefähr 500 Meter vom Blue Hole entfernt liegende Archipel Fungus Rock per Boot vom Inland Sea.

Kosten Tauchgang Gozo

Qualle Malta (c) Anja Knorr
Ich bin mit St Andrew‘ Divers Cove getaucht, die in Xlendi Bay sitzen und sich toll um mich gekümmert haben und sogar mit mir raus gegangen sind, obwohl mein letzter Tauchgang schon ein paar Monate zurück lag und außer mir kein anderer Taucher mit ihnen an dem Tag gebucht war. Persönlicher geht es kaum noch.

Wieder einmal mit bunten Meeresbewohnern zu schwimmen, schwerelos durch die Tiefen zu gleiten und die geheimnisvolle Unterwasserwelt zu erleben ist für mich ein unnachahmliches Erlebnis, das für mich nur vom Surfen übertroffen wird.

Kosten für zwei Tauchgänge auf Gozo: 56 € plus 25 € Ausrüstung = 81 € Total

*Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von der Blog Island Malta Kampagne, unterstützt durch iambassador und in Partnerschaft mit der Malta Tourism Authority und der Unterstützung von Air Malta.