British Virgin Islands - RMS Rhone Wrack
DiversitätGut erhalten
4.3Wracktauchen
Kaum Strömungen
Sichtweiten
Unterwasser Flora und Fauna
Nachhaltigkeit
Geeignet für Anfänger

British Virgin Islands tauchen: Einer der besten Tauchplätze der Karibik ist das RMS Rhone Schiffswrack auf den Britischen Jungferninseln. Es ist DIE Sehenswürdigkeit und leicht von Tortola zu erreichen. Ein absolutes Must Do!

**

Das Wrack der RMS Rhone auf den British Virgin Islands ist genau der Ort, an dem sexy Jacqueline Bisset in nicht mehr als einem weißen T-Shirt bekleidet im Film „The Deep“ nach einem Schatz getaucht ist und bestimmt so manchen männlichen Zuschauer zum Taucher gemacht hat.

Die Rhone galt im 19. Jahrhundert als eines der schnellsten und luxuriösten Schiffe der Welt und als unsinkbar noch dazu. Ähnlich der Titanic war das wohl nur Wunschdenken, denn während eines Hurrikans wurde die RMS Rhone am 29. Oktober 1867 auf den British Virgin Islands nahe der Salt Island zerstört und ging anschließend unter.

Traurigerweise ist es somit auch die letzte Ruhestätte von 123 Menschen, die bei dem Unglück ihr Leben verloren haben. Trotzdem zählt das Wrack heutzutage zu den führenden Tauchplätzen in der Karibik.

Auf der Fahrt von Tortola nach Salt Island hatten wir genügend Zeit, um etwas mehr von der traurigen Geschichte der RMS Rhone zu hören und angesichts des schönen Wetters und der friedlichen See, war es unvorstellbar, dass dieser Teil der Karibik derart viele Schiffswracks beherbergt.

Das Schiff galt für damalige Verhältnisse als unsinkbar und lief dementsprechend trotz eines aufkommenden Hurrikans den Hafen von Great Harbour, Peter Island, aus und steuerte auf die offene See zu.

Der Untergang der RMS Rhone

Rhone Wreck (c) Anja Knorr

Damit die Gäste während der unruhigen Fahrt besser schlafen konnten und sich nicht verletzen würden, wurden diese an ihre Betten angebunden, was damals als völlig normal angesehen wurde. Die Meeresenge zwischen Black Rock Point vor Salt Water Island und Dead Chest Island wird von einem Riff namens Blonde Rock unterlaufen, welches auf rund acht Meter Tiefe liegt. Doch während des Hurrikans drehten sich die Winde und warfen die Rhone direkt in die Meeresenge am Black Rock Point.

Eine Legende besagt, dass der Kapitän des Schiffes, Kapitän Wooley, in dem Moment über Bord geschleudert und nie wieder gesehen wurde, doch sein silberner Teelöffel noch heute wie verwurzelt in dem mit Korallen verwachsenen Wrack zu sehen sei.

Rhone Wreck British Virgin Islands (c) Anja Knorr

Das Schiff zerbarst in zwei Hälften und das kalte Wasser ließ die heißen Dampfkessel der Rhone explodieren. Die RMS Rhone sank in Minutenschnelle und nur 23 Menschen, allesamt Mitglieder der Crew, überlebten dieses tragische Unglück.

Seitdem wurde das Schiff unter Wasser seinem Schicksal überlassen und ist seit 1980 Teil des RMS Rhone Marine Parks.

Zwei Tauchgänge zum Rhone Wrack

Rhone Wreck British Virgin Islands (c) Anja Knorr
Unser Divemaster zeigte uns auf einer Karte, dass das Bug auf rund 24 Meter Tiefe liegt und das Heck zerstreut weiter entfernt auf neun Meter. Am besten lassen sich die Details während zwei Tauchgängen ausgiebig entdecken – zusammen mit dem Löffel von Kapitän Wooley.

Rhone Wreck British Virgin Islands (c) Anja Knorr

Erster Tauchgang zum Bug

Rhone Wreck British Virgin Islands (c) Anja Knorr
Ich machte mich für meinen ersten Tauchgang fertig und freute mich auf einen der besten Tauchgänge, die die Karibik zu bieten hat.

Bereits ein paar Meter unterhalb der Wasseroberfläche begrüßte mich die geisterhafte Erscheinung der RMS Rhone, die friedlich auf dem Meeresboden lag. Auch nach so vielen Jahrzehnten war noch deutlich die prunkvolle Bauweise des Schiffs zu erkennen und sogar die Schraubschlüssel noch immer sichtbar.

Das Meer hat das Schiff an den meisten Orten für jeden Taucher zugänglich gemacht und mancherorts konnte ich sogar noch durch die einzelnen, weiträumigen Kammern hindurch tauchen ohne großartiges Training. Der Schiffsrumpf ist fast vollständig mit orangefarbenen Korallen bedeckt und Barracudas und andere bunte tropische Fische umschwärmten das Schiff. Unterhalb eines Schiffsteils lag ein riesiger Riffhai und schien sich auszuruhen.

British Virgin Islands Tauchen

Rhone Wreck British Virgin Islands (c) Anja Knorr

In den vielen Spalten und Rissen der Rhone haben sich unzählige Hummer, Aale und Kraken angesiedelt. Dagegen ist das Heck nicht so gut erhalten. Die Dampfkessel und andere Schiffsteile lagen wild zerstreut am Meeresboden umher. Tafelsilber und auch der berühmte Teelöffel von Kapitän Wooley waren deutlich am Meeresboden zu erkennen. Mir schauderte bei dem Gedanken, wie die Menschen vor vielen Jahren diese Gebrauchsgegenstände selbstverständlich benutzten ohne an ihr nahendes Ende zu denken.

Tauchen Rhone Wrack (c) Anja Knorr

Fazit British Virgin Islands Tauchen

Rhone Wreck British Virgin Islands (c) Anja Knorr

Das Rhone Wreck auf den British Virgin Islands war das Highlight auf meiner Reise durch die Karibik. Die Sicht ein Traum, viel Wildlife und paradiesische Strände und Inseln an der Wasseroberfläche.

Für deine Reise empfehle ich Dir die Gratis-DKB Kreditkarte, mit der Du weltweit Geld abheben kannst – völlig umsonst!