Die Ultimative Route zum Backpacking in Brasilien: Brasilien ist riesig und beim Backpacken wirst du viel Zeit brauchen, um alles in diesem wunderschönen Land sehen zu können. Hier findest du eine Einsteiger-Route für Backpacker-Anfänger.

Endlose Traumstrände, wilde Dschungel-Abenteuer, Amazonas, Wildlife im Pantanal, heißer Karneval, fußballverrückte und feierwütige Bewohner: Brasilien ist nicht erst seit der bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer ein Sehnsuchtsland für viele Backpacker.

Kein anderes Land in Südamerika beflügelt die Fantasie Reisender mehr als Brasilien. Das Land steckt voller Energie und überschäumender Lebensfreude. Überall finden sich die Menschen zu spontanen Tanzeinlagen zusammen. Trinken Caipirinhas, essen viel zu viel Fleisch und diskutieren heißblütig über Fußball.

Brasilien hat mich begeistert, obwohl das Land riesengroß ist und ich nur ein Bruchteil davon gesehen habe.

Entspannen in Jericoacoara

Jeri Brasilien Boote (c) Anja knorr
Jeri ist ein Paradies, das ziemlich exklusiv ist und an Feiertagen recht teuer sein kann. An den restlichen Tagen des Jahres ein wunderbarer Ort zum entspannen, surfen in azurblauem, badewannenwarmem Wasser und für romantische Strandspaziergänge.

Brasiliens wilder Nordosten

Salvador Strand Brasilien (c) Anja Knorr
Die Strände nördlich und südlich von Salvador de Bahia sind ein Traum. Menschenleer, tolle Wellen und ganz viel Lebensgefühl. Mein Surfkurs nahe Salvador war der Hammer, denn der ehemalige Surfprofi Beto Dias leitet das Surfcamp.

Die größten Wasserfälle der Welt – Iguazú Wasserfälle

Iguazu Wasserfälle Brasilien (c) Anja Knorr
Die Iguacu-Wasserfälle gehören zu den größten der Welt mit 270 Katarakten, die aus einer Höhe von über 80 Metern stürzen und sich auf einer riesigen Fläche von 2,7 Kilometern auf brasilianischer und argentinischer Seite ausbreiten. Superlativen überall und definitiv mein Highlight!

Olinda – abseits der Touristenpfade

Olinda Brasilien (c) Anja Knorr
Eine halbe Stunde nördlich von Recife entfernt, ist Olinda noch ein unbeschriebenes Blatt auf der Tourismuslandkarte. Leere Strände und charmante alte Kolonialhäuser mit bunt vertäfelten Hauswänden und geschwungenen Balkonen.

Die schönste Stadt – Rio de Janeiro

Copacabana Frau (c) Anja Knorr
Zuckerhut, Jesus-Christus-Statue und Copacabana: Rio de Janeiro zählt zu Recht zu den schönsten Städten der Welt! Der fast 400 Meter hohe Zuckerhut diente bereits in einem James Bond-Film als Kulisse. (Für Filmfans: „Moonraker“ mit Roger Moore.) Der Cristo Redentor bietet einen großartigen Rundumblick auf die Stadt und ihre Strände. Und die weltberühmte Copacabana mit seinem Traumstrand direkt am Atlantik und mitten im Zentrum verleihen der Stadt einen ganz besonderen Flair.

Natürlich darf auch ein Besuch in einer Favela nicht fehlen, in Rocinha entdeckte ich die größte Favela Brasiliens.

Outer Space Architektur in Brasília

Museu-Brasilia-c-Anja-Knorr
Brasília gilt als größte Retortenstadt der Welt und entstand komplett am Reißbrett. Man erhoffte sich dabei eine Belebung des Innenlands, was gründlich schief ging. Doch die Architektur von Oscar Niemeyer zeugt von einer interessanten Architektur-Epoche, die mit ihren futuristischen Gebäuden begeistern.

Florianópolis und Santa Catarina

Florianopolis Brasilien (c) Anja Knorr
Florianópolis liegt auf der Insel Santa Catarina mit ihren mehr als vierzig Stränden. Ruhige Buchten auf der einen Seite zu einer Lagune gewandt und wilde Brandung an Surferstränden am offenen Meer.

Capoeira lernen

Capoeira Brasilien (c) Anja Knorr
Im Norden Brasiliens kommt man nicht an dieser alten brasilianischen Kampfkunst vorbei. An vielen Ecken finden sich Grüppchen zusammen, spielen auf traditionellen Instrumenten transartige Rhythmen und feuern so die akrobatischen Verrenkungen der Capoeiristas an.

Esse in einer Churrascaria

Frau Steak (c) Anja Knorr
Diese Art Restaurant findet ihr in jedem Dorf in Brasilien und hat sich auf Churrascos spezialisiert. In den Restaurants gilt meistens „All you can eat“. Fleischspieße werden über offenem Feuer gegrillt und dann geht der Kellner von Gast zu Gast und schneidet ihm nach Belieben eine ordentliche Portion Fleischklumpen ab. Ich konnte nach meinem Aufenthalt kein Fleisch mehr sehen und war erst mal wahlweise Probevegetarierin.

Backpacking Brasilien auf einem Blick

HauptstadtBrasília
Fläche8.514.215 km²
EinwohnerRund 192 Mio. (2011)
Währung Real, 1 BRL = 0,03 € / 1 € = 3,24 BRL
ZeitzoneUTC -2 bis UTC -4
Telefonvorwahl +55
Strom110 V und 220 V, Adapter wichtig
Landesweiter Notruf110 (Polizei) / 193 (Feuerwehr)
KlimaGrößtenteils tropisch und subtropisch
Beste Reisezeit NordenGanzjährig, Juli – Dezember weniger Regen
Beste Reisezeit SüdküsteMai – September, trocken und weniger einheimische Touristen
Beste Reisezeit AmazonasJuni – Oktober, weniger Regen
SprachePortugiesisch
Wichtige AusdrückeOlá = Hallo / Obrigo (m.) / Obrigada (f.) = Danke / Como vai? = Wie geht’s? / Tudo bem! = Alles gut!
EinreiseBis max. 90 Tage kein Visum nötig für Deutsche.
Budget20 US$ für eine dorm / 15 US$ Lunch
FeijoadaNationalgericht: Reis mit Bohnen und Schweinefleisch
AcaiBeeren aus dem Amazonas-Gebiet
Pao de queijoKäsebrot mit Manioc-Mehl
CachacaRumlikör aus fermentiertem Rohrzucker
CaipirinhaCachaca, Limone und Zucker

Für deine Reise empfehle ich Dir die Gratis-DKB Kreditkarte, mit der Du weltweit Geld abheben kannst – völlig umsonst!