Backpacking Checkliste für Rucksackreisende

Deine Backpacking Checkliste für die perfekte Reiseplanung: Mit der richtigen Organisation wird deine Backpacking-Weltreise das Abenteuer deines Lebens – egal ob du durch Australien tourst oder Thailand.

Eine große Reise anzutreten ist die Zeit deines Lebens, um Spaß zu haben – sei es für ein paar Monate durch Mittelamerika zu backpacken oder für mehrere Jahre in ein neues, unbekanntes Land zu reisen und dem gewohnten Leben daheim den Rücken zu kehren.

Immer wird diese Erfahrung aufregend und beängstigend zugleich sein.

Und obwohl ich ein großer Fan davon bin, sich treiben zu lassen und die neue Umgebung ohne große Planung oder Organisation zu erkunden, hilft es zumindest in einigen Punkten auf die Reise vorbereitet zu sein. Denn ein Backup-Plan hat noch niemandem geschadet.

Was brauchst du für eine Weltreise? Solltest du alles daheim kaufen und mitnehmen? Im Grunde genommen kannst du mit fünf essentiellen Dingen überall auf der Welt über die Runden kommen. Den Rest kannst du dir im Notfall auch im jeweiligen Land kaufen.

Obwohl dir deine Mama und der Apotheker dazu raten werden, brauchst du den meisten Kram nicht. Packe das nötigste ein, reise mit einem leichtem Rucksack und kaufe dir Basics wie Insektenschutzmittel oder Sonnencreme im Zielland. Das ist viel günstiger und wird dich davor bewahren, viel unnützes Zeug rumzuschleppen, dass du irgendwann sowieso wegschmeißen wirst.

Backpacking Checkliste – Du brauchst nur fünf Dinge

✓ Deinen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass.

Kreditkarte.

Führerschein und gegebenenfalls Internationalen Führerschein.

Eine gültige Auslandskrankenversicherung.

✓ Persönliche Ausweise wie Studentenausweis oder Krankenkarte.

Fertige eine Kopie von allen Dokumenten an und stecke diese an anderer Stelle in deinen Rucksack.

Parallel dazu speicherst du die eingescannten Dokumente auf einem USB-Stick oder / und schicke dir diese an deine persönliche Emailadresse, damit du immer Zugang zu allen Daten hast, sollte es tatsächlich zu einem Diebstahl kommen.

Sieben Reisetipps, die du vor dem Abflug erledigen solltest

Menschen Strand (c) Anja Knorr

1. Notiere dir die Telefonnummern der deutschen Botschaft oder vom Konsulat des jeweiligen Landes, in das du reisen wirst.

2. Nimm dein Handy mit auf deine große Reise und lasse es vorher auf jeden Fall im Handyshop entsperren. Dann kannst du im Reiseland eine SIM-Karte kaufen, die meist sehr günstig sind. So bist du auch auf den Fidschi-Inseln in der Südsee jederzeit und überall erreichbar. Du kannst aber auch deine deutsche Prepaid Karte von daheim benutzen. Viele Anbieter bieten günstige Tarife an, mit denen du weltweit billig telefonieren kannst und durch das Aufladen kannst du leicht deine Ausgaben kontrollieren.

3. Wechsele 100 Euro daheim an der Sparkasse – entweder in die jeweilige Währung oder wenn es zu exotisch ist, reichen oft auch schon US$ aus.

4. Den Rest kannst du einfach an jedem Bankautomaten im jeweiligen Land abheben. Deshalb ist deine Kreditkarte dein wichtigster Begleiter auf deinen Reisen. Wenn du dir unsicher bist, informiere dich hier über die Pros und Cons der Kreditkarte.

5. Erkundige dich jedoch bei deiner Bank nach den Abhebegebühren: Manche Banken arbeiten mit ausgewählten ausländischen Banken zusammen und erheben deshalb keine Gebühren beim Abheben bei deren Partnerbanken. Ich nutze die DKB-Karte, weil sie weltweites Geldabheben ermöglicht ohne Gebühren zu verlangen.

6. Melde dich rechtzeitig beim Couchsurfing an. Dort kannst du offene und interessierte Menschen an deinem Urlaubsziel anschreiben. Oft lassen sie dich umsonst bei ihnen schlafen oder zeigen dir zumindest ihre Stadt. So gewinnst du Freunde fürs Leben.

7. Alternativ buche ich gerne meine Hostels über booking.com: Gute und günstige Deals.

Visum, Reisepass und Einreisestimmungen bei deiner Backpacking-Reise

✓ Entscheide dich zwischen einem Touristenvisum (meist 90 Tage) oder längere Aufenthaltsdauer mit der Option auf legale Arbeit. Viele coole Länder wie Australien, Neuseeland oder Kanada bieten schon seit Jahren praktische Working Holiday Programme an, die einen Aufenthalt bis zu einem Jahr im Land ermöglichen und dabei kannst du deine Urlaubskasse aufbessern.

Visum: Überprüfe im Internet, ob ein Visum für die Einreise benötigt wird. Oder du kontaktierst die jeweilige Botschaft des Landes, in das du reisen möchtest.

✓ Falls ein Visum benötigt wird, kann das in den meisten Fällen (zum Beispiel das WHV in Australien) ganz locker online beantragt werden – das dauert nicht länger als sich einen Kaffee zu kochen.

✓ Alternativ kannst du das Visum direkt auf der Botschaft beziehungsweise auf einem entsprechenden Konsulat beantragen.

✓ Willst du ganz sicher gehen, wendest du dich an ein Reisebüro oder Organisation, die sich um alle Fragen des Visums und den Bestimmungen kümmern, oft werden ganze Pakete angeboten. Das kostet natürlich wiederum extra.

Gültigkeit: Meist muss der Reisepass bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein, also unbedingt darauf achten und notfalls einen neuen beantragen. Auch das kann etwa sechs Wochen dauern.

Einreisebestimmungen: Viele Länder in Übersee besitzen strikte Regeln, was man einführen darf und was nicht. Das können Antiquitäten sein, Nahrungsmittel wie Honig oder auch Medikament. Am besten vorher online abklären, was erlaubt ist.